KARRIERE MIT LEHRE

Der Weg zum Erfolg.

Du willst voll ins Berufsleben einsteigen und dabei noch Weiterbildungen machen, um später eine leitende Position im Betrieb auszuüben? Du möchtest dein Wissen theoretisch vertiefen und ein Studium an einer Hochschule absolvieren? Die Entscheidung liegt ganz bei dir!

 

Lehre

Die Lehre ist eine duale Berufsausbildung, die sehr praxisorientiert überwiegend in einem Betrieb und zu einem kleineren Teil in der Berufsschule erfolgt. Im Lehrbetrieb erlernst du als Lehrling den gewählten Beruf anhand der praktischen Arbeit. In der Berufsschule wird dein Allgemeinwissen vertieft und dir theoretisches Hintergrundwissen für den gewählte Beruf vermittelt.

 

Lehre mit Matura

​Wer eine Lehre oder eine Fachschule absolviert und noch keine Matura hat, kann diese mit der Berufsreifeprüfung, eine besondere Form der Reifeprüfung nachholen. Sie setzt sich aus vier Teilprüfungen (Deutsch, Mathematik, lebende Fremdsprache, berufsbezogener Fachbereich) zusammen. Seit 2008 können im Modell „Lehre mit Matura“ Lehrlinge bereits drei dieser Teilprüfungen während ihrer Lehrausbildung ablegen, die letzte jedoch frühestens mit Erreichen des 19. Lebensjahres. Damit hast du nach Lehrabschluss nicht nur eine abgeschlossene Berufsausbildung, sondern auch die Berechtigung zu studieren.

Egal, ob du nun die Matura bzw. Berufsreifeprüfung während oder nach deiner Lehre machst, du schaffst dir damit in jedem Fall die Voraussetzung, eine Hochschule (Kolleg, FH oder Uni) zu besuchen und lässt dir damit eine Vielzahl neuer Karriereoptionen offen.

Geselle

Nach erfolgreich abgeschlossener Berufsausbildung kann der erlernte Beruf im Lehrbetrieb oder einem anderen Betrieb ausgeübt und als Geselle wertvolle Erfahrungen in der Praxis gesammelt werden. Du kannst aber auch eine der vielen Weiterbildungs- und Spezialisierungsmaßnahmen in Anspruch nehmen. Solltest du nicht bereits eine Lehre mit Matura absolviert haben, hast du jetzt natürlich die Möglichkeit, die Berufsreifeprüfung nachzuholen. Sie bietet dir die Chance für den beruflichen Aufstieg, mehr Verantwortung und höhere Bezahlung.

Meister

Du kannst dir über eine Werkmeisterausbildung aber auch weitere Fach- und Führungskenntnisse aneignen und dir mit diesen Zusatzqualifikationen noch weitere Wege für dein Berufsleben eröffnen. Werkmeisterschulen vermitteln eine vertiefende praktische und fundierte fachtheoretische Ausbildung in unterschiedlichen Fachbereichen. Jetzt steht dir von einer Fachkarriere bis hin zur Entwicklung zu einer Führungskraft nichts mehr im Wege.

Selbstständigkeit

Der Meister ist im Handwerk noch immer die wichtigste Form der Weiterbildung und des beruflichen Aufstiegs. Hast du den Meisterbrief in deiner Hand kannst du dich selbstständig machen und zum eigenen Chef werden. Mit einem eigenen Betrieb beginnt deine Karriere als Unternehmer. Damit erhöht sich in der Regel nicht nur dein Einkommen, sondern auch deine Verantwortung.

FH / Uni

Du hast noch keine Matura oder Berufsreifeprüfung abgeschlossen, dann ermöglicht dir die Studienberechtigungsprüfung die vollwertige Zulassung zu einem bestimmten Universitäts- oder Fachhochschulstudium oder zu einem Kolleg.

 
 

Dauer:

2 bis 4 Jahre, in der Regel 3 Jahre

Abschluss:

Lehrabschlussprüfung

Dauer:

individuell

Abschluss:

Lehrabschlussprüfung (LAP) + Berufsreifeprüfung (BRP)

Dauer:

4 Semester

Abschluss:

Meisterprüfung

Dauer:

6 / 4 Semester (Bachelor / Master)

Abschluss:

Bachelor-/Masterarbeit

 
 
 

 

Wirtschaftskammer Steiermark

Landesinnung der Dachdecker, Glaser und Spengler

Körblergasse 111-113, 8010 Graz

MAIL

Element 16.png
Element 17.png
Element 15.png